24.01.2012 - Alter: 7 yrs
Höchster Kreisblatt

Ein kreativer Kopf lässt die Sterne funkeln

Höchster Kreisblatt am Montag, den 24.01.2012 (Seite 18):

Birgit Ackerstaff erhält beim AKK den Verdienstorden der Senatoren – die Oma hat sie für die Fastnacht begeistert.

Die Kelkheimer Narren starteten mit dem Ordensfest in die Kampagne und zeichneten auch einige treue Gardisten aus.

Kelkheim. Damit hat Birgit Ackerstaff wahrlich nicht gerechnet. "Ich war ganz schon platt", sagt sie und wirft einen Blick auf ihren Senatorenverdienstorden, der ihr gerade auf dem Ordensfest des AKK (Arbeitskreis Karneval der Kolpingfamilie) überreicht wurde. Mit der Auszeichnung bedanken sich die Fastnachter bei Ackerstaff, die unermüdlich, mit viel Liebe und Kreativität mitarbeitet. Die 57-Jährige kümmert sich vor allem um die Saal- und Bühnendekoration sowie um die Gestaltung der Broschüre.

Die Liebe zur "fünften Jahreszeit" hat sie geerbt: "Meine Oma war schon immer bei der Fastnacht." Als Kind und Jugendliche sei sie in einem Verein in Königstein aktiv gewesen. Kontakt zum AKK hat sie durch ihre beiden Söhne bekommen. Sie waren als Buben in der Garde, und Ackerstaff hat gerne dort mit angepackt, wo jemand gebraucht wurde. Dass sie sich mit ihrem Mann Norbert und Peter Füssel um die Dekoration kümmert, erklärt sich fast von selbst. Schließlich ist Kreativität ihr Beruf: In ihrem Lädchen verkauft sie allerlei Utensilien, um der eigenen Fantasie ihren Lauf zu lassen. Für die Fastnacht benötigt sie vom Verein zwei Infos: Wie lautet das Motto der Kampagne? Und wie hoch ist das Budget, das sie zur Verfügung hat?

Viele Helfer

Die Bühne ist in diesem Jahr in einem dunklen Blau gehalten, auf dem Sterne richtig funkeln. Die Wände wiederum schillern edel durch die dezenten Farben der Streifenvorhänge. "Der Ursprung war der Stern", verrät Ackerstaff. Ein befreundeter Verein aus dem Saarland, die Dengmerter Narrenzunft, hat im Vorjahr einen Stern nach dem AKK benennen lassen. Über diese nette Geste haben sich die Kelkheimer Narren dann so gefreut, dass sie in ihrem Motto "Lasst lachen, singen, schunkeln, bis über’m AKK die Sterne funkeln" darauf anspielen. Als ihren alleinigen Verdienst sieht Birigt Ackerstaff die Bühnendekoration jedoch nicht. "Ich habe immer tolle Helfer", erzählt sie. Ohne sie könne, sie ihre Ideen gar nicht umsetzten. Zudem sei sie auch immer offen für deren Einfälle.

Weiterer Höhepunkt auf dem Ordensfest war die Beförderung von Constantin Kuhles, Maximilian Schneider und Oliver Weingartz in der Ehrengarde. Sie sind jetzt Gefreite unter dem Befehl von Rittmeister und Kommandant Michael Weck-Vondrovsky und haben auf dem Umzug ihren großen Auftritt. Da feuern sie mit lautem Knall ihre Kanone ab.

Eine Gaudi für’s Publikum lieferten die neuen Mitglieder des Elferrates, Markus Brosig und Jörg Diehl. Die beiden Männer mussten ihr närrisches Talent beweisen, in dem sie dem Alleinunterhalter Bernd Schmitt aus Limburg als reizende Background-Sängerinnen begleiteten und den Saal zum Toben brachten. Aus Sicht des Vorsitzenden Wolf Schultheiß war der Abend ein gelungener Start in die Kampagne. Froh ist er über die Senatoren und Ehrensenatoren, die dem AKK finanziell unter die Arme greifen. Mit ihren Spenden machen sie es möglich, dass der AKK etwa neue Kostüme für die Mitglieder kaufen kann. (tay)

 

 
Höchster Kreisblatt am Montag, den 24.01.2012 (Seite 18)

Höchster Kreisblatt am Montag, den 24.01.2012 (Seite 18)