14.11.2011 - Alter: 7 yrs
Höchster Kreisblatt | Moritz Bäuml

Mit dem Besatzer-Sketch fing‘s an

Höchster Kreisblatt am 28. November 2011:

Karlheinz Löw hält dem AKK seit 4 mal 11 Jahren die Treue – und ist schon deutlicher länger Fassenachter

Seit nun bereits über 58 Jahren hat sich der "Ehrenelfer" dem Karneval verschrieben. Am vergangenen Freitag ehrte ihn der Arbeitskreis Karneval der Kolpingsfamilie Kelkheim (AKK) für seine Treue zum Verein. Und vor allem wurde natürlich auch in der Möbelstadt die "fünfte Jahreszeit" eingeläutet.

Kelkheim. Nur alle 100 Jahre kommt es zu diesem, gerade für die närrische Gemeinde, besonderen Ereignis: dem 11.11.11. Sitzungspräsident Wolf Schultheiß sprach von einem "magischen Datum", das zu erleben, jedem nur einmal vergönnt sei. Selbstverständlich "mit Ausnahme von Johannes Heesters", wie Schultheiß, gefolgt von einem Tusch, anmerkte. Zwar nicht um 11.11 Uhr, sondern erst neun Stunden später, eröffnete dann also auch der AKK die Fassenachtskampagne 2012. Unter dem Motto "Lass lachen, singen, schunkeln bis überm AKK die Sterne funkeln" boten die Gruppierungen des Karnevalvereins in der gut gefüllten Halle im katholischen Pfarrzentrum St. Franziskus ein abwechslungsreiches Programm.

Wie auf Vereinsfeiern üblich, durften natürlich die Würdigungen langjähriger Mitglieder nicht fehlen. "Runde Jubiläen" suchten die Gäste allerdings vergeblich, denn die Urkunden wurden für zwei, drei und vier mal elfjährige Mitgliedschaften verliehen. Für insgesamt stolze 44 Jahre im AKK wurde schließlich Karlheinz Löw ausgezeichnet, der schon weit länger als die Hälfte seines Lebens im Kelkheimer Karneval aktiv ist.

Gerne im Elferrat

Stolz zeigte er auf die goldene Anstecknadel, die er auch an diesem Abend auf seinem roten Kostüm trägt. "1953" ist darauf eingraviert: das Jahr, als Löw zum Karneval stieß und mit ein paar Freunden gleich mit einem Sketch auftrat. In einem Dreiergespräch eines Engländers mit einem Franzosen und einem Amerikaner nahmen sie die ehemaligen Besatzungsmächte auf die Schippe. "Das kam gut an", wie sich Löw erinnert. Den Orden, den er für seinen Vortrag erhielt, hält er heute noch in Ehren.

Dem Kelkheimer AKK, der sich 1960 gründete, gehört der heute 81-Jährige seit 1967 an. Über 20 Jahre war der gebürtige Kelkheimer Teil des "Elferrats", 1996 wurde er zum "Ehrenelfer" ernannt. Mittlerweile nimmt Löw zwar nicht mehr aktiv auf der Bühne am Faschingstreiben teil, ist dem Verein aber über all die Jahre treu geblieben. Er fühle sich zugehörig, und "man hört dann nicht so einfach auf", erklärt er.

Für 22 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Kai und Sven Ackerstaff, Dirk Beck, Christine Diehl und Birthe Flach. Eine Auszeichnung für 33 Jahre Zugehörigkeit zum AKK erhielten: Claudia Bockermann, Beate Foeller, Bernhard Langer und Doris Roth. Das "Treueabzeichen im karnevalistischen Tanzsport" des Bundes Deutscher Karneval erhielten Victoria Hoffmann (in Bronze), Sabrina Löw und Janine Strohmeier (beide in Gold).

Vorverkauf läuft

Die heiße närrische Phase beginnt am Samstag, 21. Januar, mit dem Ordensfest. Am 5. Februar (Sonntag, 15.31 Uhr) folgt eine Narrensitzung. Außerdem stehen eine Kappensitzung (Samstag, 11. Februar) sowie eine Kostümsitzung (Freitag, 17. Februar), jeweils um 19.31 Uhr, auf dem Programm. Den Kinderfasching gibt es dann am Samstag, 18. Februar, ehe die "fünfte Jahreszeit" vom AKK mit einem Heringsessen am Mittwoch, 22. Februar, beschlossen wird. Karten gibt es bereits bei Norbert Weck unter der Rufnummer (0 61 95) 24 99.

 
Sitzungspräsident Wolf Schultheiß und die Garden nahmen den Geehrten Karlheinz Löw in die Mitte.

Noch einmal mittendrin im närrischen Geschehen: Sitzungspräsident Wolf Schultheiß (rechts) und die Garden nahmen den Geehrten Karlheinz Löw in die Mitte. Foto: fz